Poker Ratgeber für Fortgeschrittene

von JohnnyBet von by JohnnyBet
Poker Ratgeber für Fortgeschrittene

Für diesen Poker Ratgeber für Fortgeschrittene haben wir Jeff Sarwer, einen der vielversprechendsten Poker-Spieler (Anwesenheit bei den WSOP oder EPT Finaltischen) befragt. Sarwer gibt eine sehr gute Erklärung für Poker Spielen für Fortgeschrittene und verät Ihnen wie man von einem Durschnittspieler in deutlich höhere Spielklassen aufsteigen kann.

In dem folgenden Interview finden Sie die nützlichen Informationen über Poker Software und die richtige Poker-Strategie. Jeff verrät auch die passenden Bankroll-Management-Methoden und die Unterschiede zwischen einem Poker-Turnier und einem „Cash Tisch”. Unser fast zwanzigminütiges Interview hilft Ihnen Ihr eigenes Wissen mit den der Poker-Tipps vom Profi deutlich auszubauen.

1. Hast du einen Tipp, wie man zu einem guten Pokerspieler wird?

Jeff Sarwer: Ja, natürlich. Die Frage dabei ist, welche Art von Geld man beim Pokern verdienen will. Man kann auf zweierlei Weise ein guter Pokerspieler werden. Zum einen muss man viel Zeit dem Spiel selbst und zum anderen der kontinuierlichen Spielanalyse widmen. Beim Online-Spielen kommt häufig vor, dass man in einen gewissen Rhythmus verfällt und endlos spielen möchte.

Selbstverständlich muss man eine Menge spielen, aber man muss auch gleichzeitig sein Spiel möglichst intensiv analysieren. Ich kenne das genaue Verhältnis nicht – ich würde sagen, man sollte etwa 2/3 der Zeit spielen und 1/3 für die Spielanalyse aufwenden. Ich werde später auf die verschiedenen Arten der Analyse selbst eingehen.

Poker Analyse

2. Vielleicht erzählst du uns erst einmal, welche Tools wir fürs Pokern benötigen...?

JS: Es gibt natürlich viele verschiedene Tools, um das Pokern zu erlernen. Zunächst einmal besteht ein gewaltiger Unterschied zwischen Online-Poker und dem Spiel an einem echten Pokertisch. Wenn man ein guter Pokerspieler werden will, sollte man erst einmal online spielen. Ich werde daher überwiegend über Online-Poker sprechen und was man tun sollte, um die eigenen Fähigkeiten zu verbessern.

Auch wenn man ein Anfänger ist, wird man die Hände der Gegner analysieren wollen und an die Equity denken, d.h. mit anderen Worten darüber, wie die eigene Hand gegen andere Hände abschneidet. Anfänger machen oft den Fehler und sagen: „Ich schätze, er hat Ass-Bube“. Natürlich könnte der Gegner Ass-Bube haben, aber man sollte überlegen, was er noch auf der Hand hat.

Die einfachste Software dafür ist kostenlos und ziemlich gut. PokerStove ist eines der ersten Programme, mit dem man mehrere mögliche Kombinationen des Gegners auswählen und anschließend die Equity berechnen lassen kann.

Flopzilla ist eine Software, die zwar auf demselben Konzept basiert, aber etwas fortschrittlicher ist. Beim Online-Spielen gehört ein HUD zu den wichtigsten Dingen, die man haben sollte. Ein HUD zeigt alle Statistiken der Gegner und wie lange sie bereits spielen. Wie ist ihre Range, wie aggressiv spielen sie nach dem Flop und wie aggressiv spielen sie insgesamt, wie oft wiederholen sie ihren Einsatz und vieles mehr. Man kann nahezu alles überprüfen. Dieses HUD lässt sich individuell anpassen, damit man so viele Infos erhält, wie man gerne haben möchte. Sie werden in Form von Zahlen neben den am Tisch sitzenden Spielern angezeigt.

Bei manchen Spielen oder Turnieren kann das verboten sein, aber jeder Poker-Spieler sollte davon intensiv Gebrauch machen, wenn er beim Pokern Geld verdienen will, natürlich überall dort wo dies zulässig ist. Wenn es um konkrete Namen geht, dann empfehle ich den PokerTracker, der meiner Ansicht nach eines der besten Programme dieser Art ist. Auch Hold'em Manager ist zu empfehlen. Mit diesen Programmen kann man den Verlauf der jeweiligen Hände speichern und später analysieren. Die Art der Analyse der Hände ist entscheidend dafür, ob man sein Pokerspiel verbessert.

Ehe man sich aber überhaupt über die Analyse der Hände Gedanken macht, sollte man zuerst einmal die Ressourcen nutzen, die inzwischen allen Spielern zur Verfügung stehen. In YouTube-Videos kann man verfolgen, wie professionelle Pokerspieler ihre Hände „durchdenken“ und verschiedene Entscheidungen treffen. Probiert die Funktionen von PokerStove ausführlich aus. Wenn man die Grundlagen der Equity verstanden hat, weiß man auch, was ein Semi-Bluff ist. Dies sind Grundlagen, um die Bedeutung der jeweiligen Bluffs oder mancher anderer Spielzüge zu verstehen.

Die Software hilft einem erst, wenn man die Pokergrundlagen kennt. Ein einfacher Rat für echte Anfänger lautet: Ladet euch PokerStove herunter, spielt Unmengen von Händen, schaut euch viele Online-Videos bei YouTube an und spielt wirklich sehr kleine Einsätze. Probiert erst dann, ob ihr damit euren Lebensunterhalt verdienen könntet. Wenn ich von wirklich kleinen Einsätzen spreche, dann meine ich damit ein oder zwei Cent oder mit ca. 100 Buy-Ins, die eine ziemlich konservative Spielweise erzwingen.

Wenn ihr also 200 Dollar zur Verfügung habt, könnt ihr mit einem Einsatz von einem oder zwei Cent an ein paar Tischen gleichzeitig spielen. Probiert auf diese Weise aus, ob ihr damit Geld verdient. Wenn ihr dabei kein Geld verdient, dann seid ihr für den nächsten Schritt noch nicht gut genug.

Wenn ihr aber versteht, wie diese Sachen laufen, wie man also einen kleinen Gewinn macht, und wenn ihr euch gleichzeitig zahlreiche Videos über Online-Poker anseht, dann wisst ihr auch, was ihr mit einem HUD anfangen könnt. Nach dem Herunterladen des Poker Trackers werdet ihr genau wissen, welche Informationen für euch wichtig sind. Ihr kennt dann die richtigen Einstellungen eures HUD und könnt dann auch besser die gespielten Hände exportieren, um direkt zum Entscheidungsbaum zu wechseln. Zu diesem Zweck empfehle ich den CardRunners.

CardRunners EV ist wirklich ein sehr gutes Programm. Ich kenne viele Spieler, die dieses Programm verwenden, wodurch sie in der Lage sind diverse Schemata und Optionen zu berechnen. Jede Entscheidung ändert die verschiedenen Teile des Baumes und man kann mit diesem Programm seine Equity berechnen lassen. Dabei kann man die eigene Equity mit der Range der Gegner an einem konkreten Pokertisch und mit konkreten Karten vergleichen. Das ist alles ziemlich kompliziert, aber wenn man schon zu den besseren Spielern gehört, möchte man diese Software auch nutzen, um auf dem neuesten Stand zu bleiben.

3. Hast du eine besondere Strategie?

JS: Ja, natürlich. Zuerst einmal ist die Spielauswahl sehr entscheidend. Manchmal besteht ein Unterschied darin, wie man der beste Pokerspieler wird und wie man zugleich das meiste Geld verdient. Auf die Frage, wie man beim Pokerspielen am besten Geld verdient, würde ich Folgendes antworten: Versucht, so schnell wie möglich echtes Poker zu spielen, denn Online-Poker hat sich in den vergangenen Jahren zu einer sehr schwierigen Angelegenheit entwickelt. Wenn man sich wirklich sehr ernsthaft wie in einer Universität damit beschäftigt, kann man dabei immer noch Geld verdienen.

Als Anfänger kann man mit sehr kleinen Einsätzen innerhalb weniger Monate zu einem Gewinner avancieren, wenn man die Sache richtig angeht. Man sollte jedoch bedenken, dass die Software nur ab einem bestimmten Zeitpunkt nützlich ist. Zuerst einmal muss man die Grundlagen erlernen und viel Zeit in das Ansehen von Videos investieren, um dann auf konkrete Hände eingehen zu können. Am besten erlernt man dies, indem man bestimmten Communities beitritt.

„Two plus two Poker” eignet sich für die Analyse der Hände sehr gut, ähnlich übrigens wie Poker Strategy. Das sind hervorragende Orte, um seine Hände hochzuladen. Zudem kann man dort die gespielten Hände diskutieren oder die Hände anderer Spieler kommentieren. Man sollte sich an Diskussionen beteiligen, da es wichtig ist, die Software richtig zu verwenden und einige Spielzüge im Voraus zu denken. Man muss nicht nur das Spiel auf dem Pre-Flop planen, sondern auch eine Idee für alle vier Straßen, den Pre-Flop, Flop, Turn und den River vorbereiten. Die Beteiligung an diesen Communities ist anfangs sehr nützlich, um seine Fähigkeiten zu verbessern, zumal wenn man keine anderen professionellen Pokerspieler unter seinen Freunden hat.

Fortgeschrittene Poker-Lerntechniken

4. Wie verwaltet man sein Geld beim Pokern am besten?

JS: Es gibt einige allgemeine Tipps und Vorgaben, die ich für sehr gut halte. Meiner Meinung nach sollte man zwischen 50 und 100 Buy-Ins pro Spiel auf dem Konto haben, d.h. wenn man für 5 oder 10 Cent spielt, dann beträgt der Buy-On 10 Dollar. Das nennt man NL10. Wenn man also NL10 spielt, kann man damit recht gutes Geld verdienen, unter der Bedingung, dass man an vielen Tischen spielt. Heutzutage sind jedoch regelmäßige Gewinne beim Online-Poker ziemlich schwierig geworden. Sehr schwierig! Wirklich. Früher war es besser.

Um wirklich sicher bei NL10 zu spielen, bräuchte man etwa 100 Buy-Ins, d.h. 1000$. Wenn man jedoch häufig verliert und das Spielgeld von 1000 Dollar auf etwa 800 oder 700 Dollar schrumpft, sollte man meiner Meinung nach wieder zu kleineren Einsätzen von zwei oder fünf Cent oder sogar einem oder zwei Cent wechseln – je nachdem, wie man seine Spielweise beurteilt und was die Software sagt, bis man dabei Erfolg hat, und das ist meiner Ansicht nach durchaus möglich. (Er lacht.)

5. Was würdest du antworten, wenn man dich fragt, welche Art des Pokerspiels die beste ist?

JS: Ich würde automatisch antworten, dass es das Pokern an einem echten Pokertisch ist. Darüber hinaus kann ich einige interessante Sachen erzählen, da die beste Art, um Geld zu verdienen, überhaupt nicht mit dem Pokerspiel an sich zusammenhängt. Es geht darum, wie man sein Geld bei den Reisen ausgibt und wie man seine Ausgaben minimiert. Die Reisen und das Wohnen sind wirklich kostspielig.

Ein guter Freund von mir, Faraz Jaka, mit dem ich viel gereist und in vielen Häusern gelebt habe, ist einer der besten Pokerspieler wenn es um die Geldverwaltung geht, und deshalb ist immer noch dabei. Er war viele Jahre lang ein Turnierspieler, wobei zu berücksichtigen ist, dass bei diesen Turnieren sich nur schwierig Geld verdienen lässt.

Um dies zu erreichen, muss man immer Spitzenplätze belegen und das ist in der Praxis äußerst schwierig. Manchmal passiert das jahrelang nicht und von daher braucht man viel Geduld und muss lernen, wie man seine Ausgaben minimiert. Das ist eine gute Methode, um viel Geld zu verdienen, wenn man Spitzenplätze belegt. Anderenfalls ist es äußerst schwierig, langfristige Gewinne einzufahren.

Bei Bargeldspielen hat man natürlich regelmäßigere Einnahmen, aber wenn man an echten Bargeldspielen teilnimmt, muss man seine Ausgaben wirklich einschränken. Ich denke, dass Spieler die konsequent gewinnen und dabei 1000 oder 2000 Dollar im Monat Kleinsteinsätzen von 5, 10 oder 25 Cent verdienen, nach wie vor einen riesigen Vorteil beim Live-Spielen haben.

Wenn man bei diesen Kleinsteinsätzen regelmäßig online gewinnen kann, dann bedeutet das, dass man beim echten Poker mit Einsätzen von einem oder zwei Dollar eine Menge Geld verdienen kann, aber zu diesem Zweck muss man an viele Orte reisen. Dabei würde ich wirklich Frankreich, trotz der relativ hohen Steuersätze und Casinogebühren, empfehlen. Es gibt einfach nichts Besseres als Live-Poker und echtes Bargeld. Softes Pokern habe ich in der Berliner Spielbank gesehen.

Das waren wirklich die schwächsten Spiele und ich habe dort im Laufe der Jahre schon viele unglaubliche Sachen erlebt. Aber man lernt viele gute Orte kennen, bei denen man an den Tischen viel Geld verdienen kann, wenn da ein Betrunkener oder ein Spieler sitzt, der viel Geld verliert. Das passiert jedoch zunehmend seltener. Online findet das überhaupt nicht mehr statt, aber beim Live-Poker kommt dies an einigen Orten noch vor. Aber man darf bei den Reisen nicht viel Geld ausgeben. Das ist wirklich der beste Weg.

Wenn man aber nur über das Online-Spielen spricht, dann empfehle ich Sit and Go Turniere mit 180 Personen wie beispielsweise bei PokerStars.

Darüber hinaus denke ich, dass man mit sog. gemischten Spielen gut fährt. Heutzutage kennen die meisten Menschen nur Hold'em oder vielleicht noch Omaha. Es gibt noch immer eine Möglichkeit, Seven Cards Stud oder Razz und andere Spiele dieser Art zu spielen und dabei gutes Geld zu verdienen. Beim normalen Hold'em sind die Bargeldspiele noch immer der beste Weg, um Geld zu verdienen.

Vor allem die europäischen Turniere sind wegen der Zeitverschiebung ein wenig hart. Wenn man etwa an einem Online-Turnier teilnimmt und es an den Finaltisch schafft, muss man bis sechs oder sieben Uhr in der Früh aufbleiben. Das ist ganz schön lange und es ist ziemlich schwierig, die ganze Zeit lang konzentriert zu spielen. Mit Blick auf konkrete Orte denke ich, dass die Westküste von Kanada der ideale Ort ist, um Turnierpoker zu spielen. Aber wie schon erwähnt, ist es beim Turnierpoker sehr schwierig, regelmäßig Geld zu verdienen, weil man immer unter den Besten sein muss und dazu gehört auch viel Glück. Zumeist landet man etwa zehnmal öfter zwischen dem 30. und dem 3. Platz als zwischen dem 3. und dem 1. Platz. Es kommt auch häufig vor, dass man sich gegen Tausende von Spielern durchkämpft und letztendlich nur den 30. Platz belegt.

In der Regel sind Pausen beim Geldverdienen und sogar verlorene Sessions gang und gäbe. Hingegen werden Siege nur selten verzeichnet. Turnier-Poker ist schwierig. Man muss auf den Verlust eines beachtlichen Geldbetrags vorbereitet sein und auf den großen Gewinn hoffen. Deshalb lassen sich die Ergebnisse bei Bargeldspielen einfacher vorhersehen. Ich kann mit voller Überzeugung, dass bei Bargeldspielen einfach bessere Spieler an den Start gehen. Turnierspieler sind im Allgemeinen viel schlechtere Pokerspieler.

Das ist natürlich eine gewagte Aussage, aber meiner Meinung nach spielt man beim Turnier-Poker viel oberflächlicher als bei den Bargeldspielen. Bei den Bargeldspielen kann man oft Hunderte Big Blinds spielen und weil das Glück dabei keine so große Rolle spielt, kann man hier regelmäßigere Einnahmen einfahren.

Heutzutage findet man viele Möglichkeiten im Internet, um Geld zu verdienen. Man sollte experimentieren, ausprobieren und stets nach vorn schauen. Probiert die Sit and Go’s, testet die Bargeldspiele, spielt ein paar Turniere. Schaut euch einfach alles einmal an und bleibt nie auf der Stelle.

Das Beobachten des eigenen Spiels, des Fortschritts und Ausprobieren verschiedener Optionen sind die wichtigsten Elemente der Weiterentwicklung. Das ist es, was ich bereits anfangs erwähnt habe, nämlich ähnlich viel Zeit für die Analyse des Spiels wie auch für das Speilen selbst aufwenden.

Dabei muss man experimentieren und verschiedene Pokerarten austesten und für sich entscheiden, welche davon die beste ist. Wenn ihr regelmäßig Poker spielt, findet ihr in diesen Poker-Communities ganz leicht eine Gruppe von Leuten – zum Beispiel bei 2 Plus oder Poker Strategy. Das sind keine Pokervarianten, sondern Orte, wo man andere Spieler trifft, sozusagen das Facebook für Pokerspieler. Ihr könnt auch mittels Skype kommunizieren. Regelmäßige Gespräche, sagen wir einmal die Woche, eignen sich bestens, um die Spiele zu analysieren und immer mehr Geld zu verdienen.

Wie man beim Poker gewinnt

6. Viel Glück, was?

JS: Ja, viel Glück. Es ist sehr wichtig, mit anderen Spielern in Kontakt zu bleiben und sich ihre Meinungen über das Spiel anzuhören. Man braucht eigene Spielkonzepte, die nur man selbst kennt. Denn wenn alle die gleichen Gedanken haben, dann wird das Spiel letztendlich keine Profite mehr bringen und das ganze Geld fließt in das Casino. Wenn man Gewinn machen will, muss man dem Spiel einen Schritt voraus sein. Das erfordert jedoch eine eigene Denkweise und vor allem muss man mit Blick auf die Denkweise der anderen Profis auf dem neuesten Stand bleiben.

7. Zusammenfassung: Ratgeber für Fortgeschrittene Poker Spieler

Wir hoffen dass Ihnen dieses Interview und unsere weiteren Poker Artikel gezeigt haben, dass die Poker Regeln an sich recht einfach sind. Poker Regeln an sich recht einfach sind. Wir hoffen, dass dieses ausführliche Interview Ihnen als ultimativer Ratgeber für Poker dient, von dem Sie so viel wie möglich lernen und dass dieses Wissen Ihnen hilft, erfolgreich Poker zu spielen.

Sie müssen sich an verschiedene Ansätze und fortgeschrittene Pokerstrategien vergegenwärtigen. Dabei darf auch nicht vergessen werden, wie Poker Bankroll und Budget beim Pokerspielen richtig verwaltet werden. Wir sind uns bewusst, dass unser vorheriger Artikel Ihnen gezeigt hat, wie Sie Ihr Pokererlebnis beginnen können. Lassen Sie all diese professionellen Pokertipps, die in diesem erweiterten Poker Ratgeber für Fortgeschrittene enthalten sind, immer Ihren Assistenten und Ratgeber sein!

kommentieren PokerRatgeberFürFortgeschrittene
Kommentare (0)
Verantwortungsvolles Spielen 18+